Imprint

Die gesetzlich geforderten Angaben im Impressum.

Gemäß dem Teledienstgesetz muss das Impressum auf der Website leicht erkennbar und unmittelbar erreichbar sein. Es empfiehlt sich daher, das Impressum so in die Navigation einzubinden, dass es von jeder einzelnen Webseite Ihres Auftritts über direkten Link erreicht werden kann.

Das Impressum muss mindestens die folgenden Angaben beinhalten:
Komplette zustellfähige Anschrift des Unternehmens (Dienstanbieter)

Ausgeschriebener Vor- und Nachname des Vertretungsberechtigten.
Gemäß dem TDG muss dies nicht unbedingt der gesetzliche Vertreter sein. In der Praxis wird jedoch regelmäßig so verfahren. Vertretungsberechtigte wären also bei einer/m
Einzelunternehmen: Inhaber

GmbH: Geschäftsführer

Aktiengesellschaft: Vorstand

oHG oder KG: Persönlich haftende Gesellschafter

Verein: Vorstand
Vollständige Kontaktdaten des Unternehmens (Dienstanbieter), bestehend aus:
Faxnummer

Telefonnummer

E-Mail-Adresse

Angaben zum Eintrag in das Handelsregister, Vereinsregister, Partnerschaftsregister oder Genossenschaftsregister, in welches das Unternehmen eingetragen ist (Amtgericht, Nummer, Sitz der Gesellschaft)

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (USt.-IdNr.) nach § 27a des Umsatzsteuergesetzes, sofern das Unternehmen eine solche besitzt (Anmerkung: Eine Umsatzsteueridentifikationsnummer entspricht nicht der Steuernummer, die ab dem 01.07.2002 auf Rechnungen aufzudrucken ist, sondern kann gesondert beantragt werden).

Soweit die Website im Rahmen einer Tätigkeit angeboten oder erbracht wird, die der behördlichen Zulassung bedarf, Angaben zur zuständigen Aufsichtsbehörde.

Bei einer Ausübung eines Berufs im Sinne von Artikel 1 Buchstabe d der Richtlinie 89/48/ EWG (hiervon sind insbesondere Rechtsanwälte, Steuerberater und Berufe im medizinischen Bereich betroffen) müssen Angaben darüber gemacht werden
welcher Kammer sie angehören,

wie die gesetzliche Berufsbezeichnung lautet und in welchem Staat ihnen die Berufsbezeichnung verliehen worden ist,

welche berufsrechtlichen Regelungen gelten und wie diese zugänglich sind.

Auf weitergehende Informationspflichten nach dem Fernabsatzgesetz beziehungsweise der Informationspflichtenverordnung und dem Bürgerlichen Gesetzbuch, dem Fernunterrichtsschutzgesetz, dem Teilzeit-Wohnrechtegesetz oder dem Preisangaben- und Preisklauselgesetz und der Preisangabenverordnung, dem Versicherungsaufsichtsgesetz sowie nach handelsrechtlichen Bestimmungen kann hier im Einzelnen nicht gesondert eingegangen werden. Gleiches gilt auch dann, wenn bei Ihrer Website die Erstellung und Veröffentlichung redaktionell gestalteter Inhalte im Vordergrund steht. Bitte lassen Sie Ihre diesbezüglichen Informationspflichten von einem darauf spezialisierten Anwalt überprüfen.